Die neue Homepage – Baukasten, Theme oder doch indivduell erstellte Homepage?

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Webseite Baukasten Theme-Agentur-FGR
Ob privater Blog, Business-Webseite oder Shop-System. Der Weg zur eigenen Internetpräsenz kann über viele Wege führen. In letzter Zeit erfreuen sich sogenannte Baukastensysteme immer größerer Beliebtheit. Doch was heißt das genau für mich und wie lassen sich die Systeme im Vergleich zu Website-Themes und professionell erstellten Webseiten einordnen?

Das Prinzip „Baukasten“

Homepage-Baukasten (z.B. jimdoo, Wix oder Strato-Baukasten) sind im Grunde genommen kleine Content-Management-Systeme mit vordefinierten Vorlagen und Inhalten, die für einen relativ geringen monatlichen Beitrag bei verschieden Anbietern angemietet werden könn. Die Provider bieten das ganze Programm aus einer Hand: Domain, Webspace und technischen Support. Mit dem leicht zu bedienen Baukasten erreichen vor allem Webseitenneulinge schnell passable Ergebnisse, denn hier werden keine Programmierkenntinsse benötigt.
Perfekt?! Nein, denn der Nutzer ist voll vom Provider abhängig. Sollte er pleite gehen, hat man das Nachsehen und auch bei einem möglichen Umzug sieht man alt aus. Die fehlende Individualität wiegt aber am schwersten. Es muss sich darauf einstellt werden, dass viele andere Webseiten wie die eigene aussehen. Auch lassen sich Spezialisierungen wie z.B. eine Optimierung der Webseite für Suchmaschinen nur bedingt beeinflussen. Weiterhin sind die monatlichen Kosten zu beachten. Denn kostenfreie Systeme sind an Werbung oder die URL des Anbieters geknüpft.

Webseitenthemes

Eine weitere Möglichkeit eine Webseite zu erstellen sind Webseiten-Themes. Die Themes sind kostenfreie oder bezahlte (wie z.B. von codecanyon), fertige Vorlagen für Content-Management-Systeme (CMS). Sie steuern Aussehen und Funktionalität einer Webseite. Im Vergleich zum „Homepage-Baukasten“ liefert die Vielzahl verfügbarer Themes ein breiteres Angebot an Funktionen und Möglichkeiten zur Individualisierung. Diese verlangt aber auch fortgeschritteneres, technisches Wissen. Zudem mindern die bereitgestellten Schnittstellen zur Erweiterbarkeit die Performance der Webseite.

(siehe auch: „WordPress Themes: Fluch oder Segen“)

Die „Handmade“ Webseite

Das Ende der Fahnenstange ist die individuelle, meist vom Webdesigner oder der Digitalagentur erstellte, professionelle Homepage. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Die Individualisierbarkeit, denn die Webseite wird auf die Bedürfnisse des Kunden wie ein Maßanzug angepasst. Performance, Design, Funktion und Suchmaschinenoptimierung können nach Belieben optimiert werden. Für die Erstellung entstehen zwar einmalig höhere Investitionskosten, jedoch entfallen im Gegensatz zu den Homepage-Baukästen die weiteren monatlichen „Mietkosten“.

Fazit

Wer sich nach einer Möglichkeit zum Umsetzten einer Webseite umschaut, sollte sich vorher genau anschauen welchen Zweck die Webseite verfolgen soll und wie hoch das verfügbare Budget ist.
Für Privatpersonen und sehr kleine Unternehmen, deren Mittel begrenzt sind, sind Homepage-Baukästen und vorgefertigte Website-Themes sicherlich eine Option. Ist das Ziel jedoch ein umfangreicher Webshop oder eine Businesseite, die sich von der Masse abhebt, führt kein Weg an einer individuell programmierten und gestalteten Webseite vorbei.



Veröffentlicht von Mario Friese am 18. September 2017 in der Kategorie »Design, Marketing« mit den Schlagwörtern: , ,

Artikel kommentieren

Kommentar